Wie alles begann...

Wir schrieben das Jahr 2003 und meine beste Freundin hat mich in Mecklenburg Vorpommern besucht. Mit im Gepäck reiste Antonio vom Venusberg, stolze 4 Monate alt, ein zauberhafter gelber Boxerrüde.
Es war Liebe auf den ersten Blick, aber alles Reden hat nichts genützt, norddeutsche Frauen sind stur und am Ende des Urlaubs wurde Antonio wieder eingepackt und mitgenommen.


Es gingen ein paar Jahre ins Land, doch das Virus hatte sich eingenistet und schlummerte im Verborgenen bis ich 2006 meinen heutigen Mann Wolfgang kennenlernte. Auch er hatte sich schon immer einen Hund gewünscht und gemeinsam wollten wir es umsetzen. Ein gelber Boxerrüde vom BK sollte es sein, gesagt, getan die Suche ging los. Es wurde viel telefoniert und das Internet lief heiß, da stießen wir im Zwinger von Preussens Eden auf einen D-Wurf, 6 Wochen alt. Ein Bild so zuckersüß das mußte es sein und wie das Leben so spielt es war eine dunkelgestromte Prinzessin, die den Namen Dolce haben mußte. Zwei Mal haben wir sie besucht, bis wir sie endlich mitnehmen durften. Unsere Boxerfreunde aus Beverstedt waren der Meinung ein bißchen Ausbildung für uns und auch für Dolce tut Not und sie empfahlen uns eine BK-Gruppe. Wir schauten uns um und waren wieder auf der Suche bis wir die BK-Gruppe Warnowblick in Groß Schwiesow fanden. Dolce eingepackt und unsere Freunde im Schlepp und los ging die erste Kontaktaufnahme auf dem Übungsplatz. Wir wurden außerordentlich freundlich aufgenommen und fühlten uns Boxerwohl. Im Januar 2009 traten wir dem Boxerklub München eV der Gruppe Warnowblick bei und machten unsere ersten Schritte auf dem Übungsplatz. Keine Ahnung von nix und Pferdeausbildung mit 600 kg Pferd macht doch einen leichten Unterschied zu damaligen 20 kg Boxerprinzessin mit sehr eigenem Kopf
. ..frei nach dem Motto : nö mach ich nicht, will ich nicht.


Im August 2009 kam dann noch völlig spontan und außerplanmäßig unser 1-jähriger, gestromter Boxerrüde Luke dazu. Er saß im Rostocker Tierheim und eins war uns klar, da kann er nicht bleiben. Unsere lieben Freunde aus der Gruppe waren einhellig der Meinung "Ihr habt nur einen Hund und genügend Platz, ihr müßt ihn nehmen, zumindestens Übergangsweise bis er in gute Hände vermittelt werden kann. Die Idee mit der Weitervermittlung empfanden wir als gut und so haben wir ihn genommen und was soll ich sagen: was man hat, das hat man und gibt es nicht wieder her und schon gar nicht so einen Charmeur wie unseren Luke.

Somit gab es nun 2 Boxer mit null Ausbildung und den Kopf voller Unfug ;-)) 2010 folgte dann doch noch die BH mit Dolce und Luke und eine AD mit Dolce. Ich bereitete mich mit Dolce auf die ZTP vor, mit dem heimlichen Wunsch doch einmal zu züchten. Im Juni 2011 konnte Dolce eine ausgeprägte ZTP abliefern und wir waren glücklich.

Vielen Dank an dieser Stelle unserem Ausbildungswart Thomas Dietrich und unserem "für ein kurzes Gastspiel ausgeliehenem" Schutzdiensthelfer Christian Kegel aus der Gruppe Zerbst (er kann auch Prinzessinnen hetzen ;-))


Wir waren unserem Wunsch zu Züchten einen großen Schritt näher gekommen und haben gleich im Anschluss den Zwinger beantragt "von Morias Tor" soll er heißen. Durch dieses Tor sollen viele Boxerbabies mit all ihren wunderbaren und liebenswerten Eigenschaften kommen.

Wir blicken voller Vorfreude und gespannt in die Zukunft Wir wünschen uns, dass wir den Anforderungen des Rassestandards gerecht werden und wesensstarke, charakterfeste, gesunde deutsche Boxer züchten werden.

In diesem Sinne,
Ihre Familie Huntenburg-Böhm